Anlagenbau Projekt 1

Anlagenbau Projekt 1:

Mein Einsatz erfolgte bei einem heute zu den international führenden Anbietern Kesseltechnologien.

Das Unternehmen liefert schlüsselfertige Kraftwerke und Kraftwerkskomponenten zur industriellen und kommunalen Energieversorgung. Dabei werden neben fossilen Energieträgern wie Kohle, Gas und Öl auch alternative Energieträger wie Biomasse, biogene Reststoffe sowie Hausmüll, Ersatzbrennstoffe und Reststoffe aus industriellen Produktionsprozessen eingesetzt und umweltfreundlich in Wärme und Strom umgewandelt. Ein Anlagenservice bietet Leistungen von der Reparatur einzelner Bauteile über Modernisierungen bis zur kompletten Betriebsführung und Instandhaltung.

Im Bereich SAP R/3 habe ich die Firma an zwei Standorten im Bereich SAP MM, SAP SD und SAP PM unterstützt.

Schwerpunkt der Arbeit war die kontinuierliche Verbesserung der betriebswirtschaftlichen Prozesse sowie deren Anpassung im SAP R/3. Dabei wurde der Labeldruck im Lager etabliert, neue Firmenteile an das SAP MM, SD, FI, CO angeschlossen, effektivere Bearbeitung von Anfragen im Einkauf (Emailing)ermöglicht und die Klassifizierung von Lieferanten untersucht.

Im Rahmen eines SAP Projektes wurde die Komponente integriertes Produkt- und Prozeß-Engineering (iPPE), mit der Möglichkeit sämtliche Daten des Produktlebenszyklus speziell für variantenreiche Produkte in einem integrierten Modell zu sammeln, etabliert. Die SAP-Lösung Integrated Product and Process Engineering ermöglicht die Zusammenfassung von konstruktions- und fertigungsspezifischen Informationen wie Produktstrukturen (Stücklisten), Prozessstrukturen (Arbeitspläne) und Fabriklayouts in einem integrierten Modell. iPPE ist besonders geeignet für variantenreiche Produkte der Serienfertigung, ermöglicht aber auch die Abbildung von Produkten aus dem Anlagenbau.

Da die iPPE eine voll integrierte Komponente von mySAP PLM ist und sich aus Funktionalitäten des Klassensystems, der Variantenkonfiguration und des SAP Änderungsdienstes bedient, stellte dieses Projekt eine große Herausforderung dar. Schwerpunkt waren auch die Integration zu den Objekten Materialstamm und Dokumenteninfosatz und sowie die komplette Integrationen zum SAP-Projektsystem und der Anwendung cFolders/ cProjects.

In einem Folgeprojekt wurden notwendigen Anpassungen im Versand von Projektmaterialien an Baustellen (Direktlieferung) oder über ein Kommissionslager analysiert und umgesetzt.

Das SAP DIMP wurde eingesetzt.

Im Rahmen eines zweiten SAP Projektes wurden die Plant Maintainance (SAP PM) für eine Ersatzbrennstoffanlage eingeführt.  Mit dieser SAP Komponente werden alle Maßnahmen der Anlage zur Überwachung des Istzustandes und zur Bewahrung des Sollzustandes dieser Anlage durchgeführt. Der Maintenance Manager generiert Meldungen im Schadens- oder Störfall und überwacht die planmäßige Instandsetzung mit Hilfe von SAP PM. Vor Ort existiert ein Lager, das über Mindestlagerbestand automatisch disponiert wird. Werden im Störfall oder Instandsetzungsfall Ersatzteile benötigt, wird gegen den Lagerbestand geprüft und bei Bedarf integriert BANF’en zur Beschaffung im SAP MM ausgelöst. Eine KKS Struktur wurde etabliert und im SAP integriert.

Kommentare sind geschlossen.